Mendig

Weiterkommen im Rheinlandpokal gegen Metternich kann gefeiert werden: Mendig/Bell hat am Wochenende spielfrei

Von Jan Müller

Für eine kleine Überraschung sorgte am Mittwochabend Fußball-Bezirksligist SG Eintracht Mendig/Bell in der zweiten Runde des Rheinlandpokals. An der heimischen Brauerstraße setzten sich die Vulkanstädter mit 3:2 (0:2) gegen den klassenhöheren Rheinlandligisten FC Metternich durch und drehten dabei sogar einen 0:2-Pausenrückstand.

Die Gäste gingen per Bogenlampe durch Kubilay Toumpan in Führung (33.), die Younes Sidi Adda in der 41. Minute erhöhte. Nach dem Seitenwechsel kam die Eintracht jedoch durch zwei Eckbälle, die jeweils der spielende Co-Trainer Dmair Mrkalj verwertete (58., 76.), zurück ins Spiel. Kurz vor der drohenden Verlängerung war es schließlich Sommer-Neuzugang Leonard Zerwas, der nach feiner Vorarbeit von Niklas Heinemann, per Halbvolley den viel umjubelten 3:2-Siegtreffer markierte (90+3.).

„Trotz des Rückstandes waren wir mindestens ebenbürtig und haben uns somit den Sieg auch redlich verdient“, frohlockte Mendigs Trainer Jörg Schäfer.