Plus
Region Nahe

Hassia kämpft um Interessen

Lesezeit: 1 Minute

Am heutigen Montagabend fällt die Entscheidung, was mit dem unterbrochenen Fußball-Verbandspokal passiert. Das Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbands wird über einen Vorschlag beraten, den die acht noch verbliebenen Teams (Hassia Bingen, SC Idar-Oberstein, 1. FC Kaiserslautern, TSV Gau-Odernheim, SC Weselberg, SV Hermersberg, SV Gonsenheim, SV Morlautern) am Freitagabend auf dem Betzenberg erarbeitet haben. „Über den Inhalt des Vorschlags wurde Stillschweigen vereinbart“, sagt Klaus Schuster, der Sportliche Leiter von Hassia Bingen. Andy Baumgartner, Trainer des SC Idar-Oberstein, der das Treffen in Kaiserslautern angeregt hatte, ergänzt: „Wir wurden von Verbandsseite dazu vergattert, nichts bekannt zu geben.“

Das dem FCK nahe stehende Internetportal „Der Betze brennt“ spekuliert, dass der Pokalwettbewerb abgebrochen wird, der FCK als Teilnehmer am DFB-Pokal gemeldet wird und die Vereine vom FCK finanziell „maßvoll“ entschädigt werden.Schuster bestätigte, dass der erarbeitete Vorschlag einvernehmlich verabschiedet worden sei. „Auch wir könnten damit am Ende des Tages leben, ...