Plus
Trier

Früh wurmen die Gegentore nach Ecken: Kelm verhindert in Trier noch dickere Packung für den VfR Baumholder

Mehr als 2000 Zuschauer im Moselstadion schauen zu, wei Felix Ruppenthal versucht, sich gegen die Eintracht-Verteidiger Simon Maurer (Mitte) und Ömer Yavuz in Szene zu setzen. Ohne Erfolg, der VfR Baumholder kam kaum durch.  Foto: Stefan Ding
Mehr als 2000 Zuschauer im Moselstadion schauen zu, wei Felix Ruppenthal versucht, sich gegen die Eintracht-Verteidiger Simon Maurer (Mitte) und Ömer Yavuz in Szene zu setzen. Ohne Erfolg, der VfR Baumholder kam kaum durch. Foto: Stefan Ding
Lesezeit: 6 Minuten

Keine Chance hatte der VfR Baumholder bei seinem Auftritt im Trierer Moselstadion. Oberliga-Spitzenreiter Eintracht Trier machte einen Klassenunterschied deutlich und gewann vor 2433 Zuschauern 5:0 (3:0). Die Art und Weise, wie die Niederlage zustande kam, wurmte VfR-Trainer Benny Früh ziemlich.

„Man kann hier in Trier verlieren, leicht auch mal 0:5. Das ist bei dieser vielleicht besten Oberliga-Mannschaft aller Zeiten und ihrem herausragenden Positionsspiel möglich“, begann Benny Früh seine Analyse, um dann klar festzuhalten: „Es geht aber auch immer darum, wie man verliert. Dass wir nach anderthalb Minuten nach einer Ecke ...