Plus
Nentershausen

Es geht ums Bonuspunkte: Eisbachtal will gegen TSV Schott Mainz nachlegen

Von Marco Rosbach
Durchatmen bei Tommy Brühl (rotes Trikot) und den Eisbachtalern: Gegen Waldalgesheim feierte die Mannschaft von Trainer Marco Reifenscheidt den ersten Sieg seit gut drei Monaten und ist nun seit drei Spielen ungeschlagen.
Durchatmen bei Tommy Brühl (rotes Trikot) und den Eisbachtalern: Gegen Waldalgesheim feierte die Mannschaft von Trainer Marco Reifenscheidt den ersten Sieg seit gut drei Monaten und ist nun seit drei Spielen ungeschlagen. Foto: Andreas Hergenhahn
Lesezeit: 2 Minuten

So schnell dreht sich nach drei Monaten ein Trend. Bis Mittwochnachmittag mussten die Eisbachtaler Sportfreunde mit dem Makel leben, seit dem 20. August nicht gewonnen zu haben. Etwas später am Abend konnte der Fußball-Oberligist dann für sich reklamieren, seit drei Spielen in der Nordgruppe ungeschlagen zu sein und mit zwei Remis und einem Sieg vernünftige fünf von neun Punkten geholt zu haben.

Wo liegt also die Wahrheit nach dem 4:2-Erfolg gegen den SV Alemannia Waldalgesheim und den vorangegangenen Unentschieden in Ahrweiler (2:2) und Mülheim-Kärlich (2:2)? „Wir haben uns die Stabilität zurückgeholt“, sagt Eisbachtals Trainer Marco Reifenscheidt und gesteht, dass ihm „ein großer Stein vom Herzen“ gefallen sei. Doch bei aller Erleichterung mahnt ...