Plus
Koblenz

Der TuS fehlen fünf Minuten zur Überraschung – Koblenzer 1:2 gegen Worms

Von Stefan Kieffer
„Den Ball gebe ich nicht her.“ German Kurbashyan (am Boden) und seine Mitspieler von TuS Koblenz (links Yusupha Sawaneh) wehrten sich im Duell der Oberliga-Meisterrunde gegen Tabellenführer Worms nach besten Kräften, verloren nach 1:0-Führung jedoch mit 1:2. Foto: Wolfgang Heil
„Den Ball gebe ich nicht her.“ German Kurbashyan (am Boden) und seine Mitspieler von TuS Koblenz (links Yusupha Sawaneh) wehrten sich im Duell der Oberliga-Meisterrunde gegen Tabellenführer Worms nach besten Kräften, verloren nach 1:0-Führung jedoch mit 1:2. Foto: Wolfgang Heil
Lesezeit: 2 Minuten

Als punktschwächstes von zwölf Teams ist TuS Koblenz in die Meisterrunde der Fußball-Oberliga gestartet. Gegen Tabellenführer Wormatia Worms fehlten dem jungen Schängelteam gerade mal fünf Minuten zum Favoritensturz. Zwei Momente der Unaufmerksamkeit in der TuS-Abwehr erlaubten den Rheinhessen, den 0:1-Rückstand spät zu drehen und mit dem 2:1 drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen mitzunehmen.

„Bis dahin hatten wir das super gelöst“, ärgerte sich der Koblenzer Kapitän und Abwehrchef Daniel von der Bracke über die Defensivaussetzer in den Schlussminuten, und der Koblenzer Torwart Stefan Djordjevic rätselte: „Da waren wohl ein bisschen schläfrig.“ Der Sieg der Wormser war zwar glücklich, aber dennoch verdient. Denn vor allem in ...