Plus
Waldböckelheim

Fuhr-Jungs überzeugen mit makelloser Bilanz

Von Tina Paare
Großer Andrang: Die E-Junioren der TuS Waldböckelheim II (in grün) und des TSV Degenia Bad Kreuznach I versuchen, den Ball unter Kontrolle zu bekommen. Der TSV gewinnt die Partie ebenso wie die anderen Gruppenspiele, zieht aber im Finale gegen Meisenheim mit 0:1 den Kürzeren.  Foto: Michael Ottenbreit
Großer Andrang: Die E-Junioren der TuS Waldböckelheim II (in grün) und des TSV Degenia Bad Kreuznach I versuchen, den Ball unter Kontrolle zu bekommen. Der TSV gewinnt die Partie ebenso wie die anderen Gruppenspiele, zieht aber im Finale gegen Meisenheim mit 0:1 den Kürzeren. Foto: Michael Ottenbreit
Lesezeit: 3 Minuten

Die Philosophie von Jugendleiter Jens Lehnhoff erwies sich als goldrichtig, gerade in Anbetracht der großen Hitze. Er legte beim 28. Walter-Schmidt-Gedächtnisturnier der TuS Waldböckelheim Wert auf überschaubare, kompakte Turniere. „Ich bin darauf bedacht, dass die einzelnen Turniere keine fünf, sechs Stunden dauern. In drei, höchstens vier Stunden sollte eine Konkurrenz über die Bühne sein“, sagte Lehnhoff. Ihm ist wichtig, dass die Fußballtalente Spaß haben, dass auch Eltern und Großeltern, die zum Zuschauen mitkommen, sich nicht über Stunden die Beine in den Bauch stehen müssen.

Seine Planungen wurden allerdings durch kurzfristige Absagen immer wieder durcheinandergewirbelt. „Ich mache das im zweiten Jahr. Früher habe ich mich aufgeregt über Absagen, mittlerweile bin ich auf alles vorbereitet“, berichtete Lehnhoff und ergänzte: „Blöd sind allerdings die ungeraden Zahlen. Da muss man die Spielpläne entsprechend anpassen.“ Von den sieben Konkurrenzen, ...