Plus
Simmern

Turnier in Simmern: TuS Kirchberg feiert die Titelverteidigung beim 30. Masters dank Samoilas goldenem Tor

Roman Bär (in Gelb) und der TuS Kirchberg hielten sich alle Gegner in der Simmerner Halle vom Leib, in diesem Fall den besten Vordereifeler Lukas Mey in der Vorrunde beim 4:0-Sieg des TuS. Dieses Spiel wurde auch im Hintergrund von den Liebshausenern (in dunkelblau) um ihren frisch gebackenen Spielertrainer Simon Peifer beobachtet. Die trafen im Endspiel auf die Kirchberger und zogen knapp mit 0:1 den Kürzeren.
Roman Bär (in Gelb) und der TuS Kirchberg hielten sich alle Gegner in der Simmerner Halle vom Leib, in diesem Fall den besten Vordereifeler Lukas Mey in der Vorrunde beim 4:0-Sieg des TuS. Dieses Spiel wurde auch im Hintergrund von den Liebshausenern (in dunkelblau) um ihren frisch gebackenen Spielertrainer Simon Peifer beobachtet. Die trafen im Endspiel auf die Kirchberger und zogen knapp mit 0:1 den Kürzeren. Foto: B&P Schmitt
Lesezeit: 6 Minuten

Das 30. Masters des Fußballkreises Hunsrück/Mosel um den Hans-Christmann-Pokal hat das gleiche Ende genommen wie die 29. Auflage: Im Endspiel vor 450 Zuschauern in der Simmerner Halle der Realschule plus standen sich wie 2023 der TuS Kirchberg und die SG Liebshausen/Mörschbach/Argenthal gegenüber. Und wie vor einem Jahr siegte Rheinlandligist Kirchberg – diesmal mit 1:0 gegen den Bezirksligisten Liebshausen.

Casian Samoila markierte das goldene Tor beim insgesamt zweiten Masterssieg des TuS. Die Kirchberger durften sich über 400 Euro Siegprämie freuen (200 Euro Preisgeld plus einen 200 Euro Busgutschein von Römer Reisen) nach einem spannenden Masters mit vielen Toren (3,04 im Schnitt pro Partien) und ganz viel Hektik. Das Finale „Das Endspiel ...