Plus
Malberg

Heun: Solche Spieler sind kaum zu ersetzen – Trainer der SG Malberg zieht Halbzeit-Bilanz

Die SG Malberg/Elkenroth/Rosenheim/Kausen hat in der ersten Saisonhälfte in der Fußball-Rheinlandliga über weite Strecken überzeugen können. Lediglich im „Goldenen Oktober“ sprang mit nur einem Punkt aus vier Spielen wenig Glanzvolles heraus, doch auch diese Minikrise überwand die Elf von Volker Heun. Mit unserer Zeitung sprach der Malberger Trainer über den Wert von Spielern, die nicht so häufig zum Zug kommen, welches Ereignis die eigentlich gute Gegentore-Bilanz getrübt hat und die personellen Aussichten fürs neue Jahr. Im Zusammenhang mit Letzterem merkte Heun dann von sich aus an, dass er auch über den Sommer hinaus SG-Coach sein wird – und zwar weiterhin im Team mit Oliver Winter, Uli Weidenbruch und Dominik Neitzert.

Von Andreas Hundhammer
Lesezeit: 3 Minuten
Herr Heun, vor der Saison sagten Sie, die Unerfahrenheit Ihrer Mannschaft bereite Ihnen „schon ein paar Sorgen“. Sind diese inzwischen verflogen?Wenn man an der insgesamt guten Hinrunde Kritik üben wollen würde, müsste man sagen, dass die Unerfahrenheit doch den einen oder anderen Punkt gekostet hat. Aber das wäre Jammern auf ...