Plus
Nentershausen

Eisbachtal zeigt Respekt vor dem Boll-Werk

Von Peter Armitter
Von einem Höhenflug waren die Eisbachtaler Sportfreunde (rote Trikots) in den vergangenen Wochen weit entfernt. Umso wichtiger ist es, das Fußballjahr erfolgreich abzuschließen.  Foto: Andreas Hergenhahn
Von einem Höhenflug waren die Eisbachtaler Sportfreunde (rote Trikots) in den vergangenen Wochen weit entfernt. Umso wichtiger ist es, das Fußballjahr erfolgreich abzuschließen. Foto: Andreas Hergenhahn
Lesezeit: 2 Minuten

Das letzte Spiel des Kalenderjahres 2017 um Punkte in der Fußball-Rheinlandliga führt die Eisbachtaler Sportfreunde zum Westerwaldrivalen SG Malberg/ Rosenheim – und Trainer Marco Reifenscheidt weiß genau: „Das wird zum Jahresabschluss noch einmal ganz, ganz schwer.“ Dabei zielt er gar nicht so sehr darauf ab, dass die Gastgeber nach ihrem jüngsten 1:1 beim Tabellenführer TSV Emmelshausen auf ihrem Kunstrasen in Malberg auch gegen den Tabellenzweiten mit stolz geschwellter Brust auflaufen werden. Vielmehr blickt der Sportfreunde-Coach auf seine eigenen Erfahrungen, die er mit Eisbachtal gegen Malberg gesammelt hat, und hält vor der Partie am Samstag, 15 Uhr, fest: „Das waren immer Duelle, die bissig geführt wurden und von der ersten bis zur letzten Minute hart umkämpft waren. Das wird diesmal nicht anders sein.“

Dennoch: Nachdem Eisbachtal am vergangenen Spieltag gegen einen weiteren Westerwald-Rivalen, die SG Neitersen/Altenkirchen, die nächsten beiden Punkte auf eigenem Platz verschenkt hat, fordert Reifenscheidt sein Team auf, die immer noch gute Ausgangsbasis im Titelrennen für die Rückrunde zu erhalten: „Wir müssen, allen personellen Schwierigkeiten zum Trotz, noch einmal bis an ...