Plus
Kirchen/Niederfischbach

Niederfischbach kämpft gegen den Hartplatzfluch – Lautzerter Leistungsträger fällt mit Wadenbeinbruch aus

Von 
René Weiss
Auf dem heimischen Kunstrasen fühlt sich der SV Niederfischbach (weiße Trikots, hier im Spiel gegen Meudt) wohl, aber vor allem bei Auswärtsspielen auf Hartplätzen hat der Tabellenzweite bislang so seine Probleme. Foto: Brühl
Auf dem heimischen Kunstrasen fühlt sich der SV Niederfischbach (weiße Trikots, hier im Spiel gegen Meudt) wohl, aber vor allem bei Auswärtsspielen auf Hartplätzen hat der Tabellenzweite bislang so seine Probleme. Foto: Brühl
Lesezeit: 5 Minuten

8,5 Kilometer liegen zwischen Kirchen und Niederfischbach. Ist es nun ein Derby, wenn sich die Fußballer aus beiden Ortschaften gegenüberstehen, oder nicht? Bei den Beteiligten herrscht jedenfalls keine Einigkeit darüber. „Derbys gegen Niederfischbach sind immer etwas Besonderes“, so die Meinung von Enis Caglayan, Trainer der SG Alsdorf/Kirchen/Freusburg/Wehbach. Ganz anders hört sich das bei seinem Kollegen Marco John vom SV Niederfischbach an: „Für uns ist das kein besonders Prestigeduell, sondern ein Spiel wie jedes andere auch.“

Ob Derby oder nicht: Am Sonntag stehen sich beide Teams ab 15 Uhr in der Kreisliga A Westerwald/Sieg auf dem Kirchener Hartplatz zum dritten Mal in dieser Spielzeit gegenüber. Duelle, die nicht immer ganz ohne Emotionen abliefen. Die Gastgeber haben noch immer die Begleiterscheinungen aus dem Hinspiel im Kopf, als ...