Plus
Rhein-Lahn

Training wieder erlaubt: Heimische Kicker sind topmotiviert

Von Stefan Nink
Nach mehr als siebenmonatiger Pause sind die heimischen Fußballer wieder heiß auf sportliche Wettkämpfe. Hier stehen sich John Roßtäuscher (SG Birlenbach/Schönborn/Balduinstein, weißes Trikot) und Martin Schwarz (FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen) gegenüber. Foto: Andreas Hergenhahn
Nach mehr als siebenmonatiger Pause sind die heimischen Fußballer wieder heiß auf sportliche Wettkämpfe. Hier stehen sich John Roßtäuscher (SG Birlenbach/Schönborn/Balduinstein, weißes Trikot) und Martin Schwarz (FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen) gegenüber. Foto: Andreas Hergenhahn
Lesezeit: 5 Minuten

Am 25. Oktober des vergangenen Jahres wurde hierzulande zum bis dato vorerst letzten Mal in den Bezirks- und Kreisligen gekickt. Mittlerweile sind mehr als sieben Monate ins Land gegangen. Corona hatte den gesamten Breitensport lahmgelegt, während in den dem Profibereich zugeordneten Ligen in diversen Sportarten gekickt sowie Handball, Basketball und Eishockey gespielt wurde. Nach jeder Ebbe kommt auch eine Flut sang einst in den 80-er Jahren die unlängst verstorbene italienische Künstlerin Milva in ihrem Hit „Hurra wir leben noch.“ Wie recht sie doch hatte. Seit vergangenem Mittwoch jubilieren auch Fußballer wieder: „Hurra wir dürfen wieder kicken.“ Die RLZ hat bei heimischen Vereinen nachgehört, wie sie nach all den Einschränkungen mit der plötzlich neu gewonnenen Freiheit in ihrer Freizeit umgehen...

Alexander Holly (Trainer SG Nievern/Arzbach): „So lange es in Sachen Umziehen und Duschen noch Restriktionen gibt und noch nicht final geklärt ist, wann es überhaupt mit der neuen Runde los geht, werden wir noch nicht richtig wieder einsteigen. Denn wenn es erst am 14./15. August wieder losgeht, wird es bei ...