Plus
Arzbach

Sandro Fuchs und Julian Ohlemacher drehen mächtig auf – Arzbach erwischt einen schwarzen Tag beim 0:4 gegen Burgschwalbach

Unerwartet deutlich endete am Sonntag das Rhein-Lahn-Duell der Bezirksliga Ost: Mit 0:4 (0:2) war die SG Arzbach/Nievern der TuS Burgschwalbach unterlegen. Ging es nach Gäste-Trainer Torsten Baier, so hätte der Auswärtssieg noch höher ausfallen dürfen, denn „wir hätten ohne zu übertreiben noch drei oder vier Tore mehr machen können“. Auf der Gegenseite haderte Trainer Murat Saricicek: „Wir haben heute wie im Tiefschlaf Fußball gespielt. Der letzte Kick und die letzte Spannung haben gefehlt, das war einfach zu wenig.“ Dazu kam, „dass wir uns die beiden ersten Tore selbst schießen.“ Julian Ohlemacher war jeweils erfolgreich, erst auf Pass von Tim Heimann, dann vom Elfmeterpunkt, als Robin Schüller gegen Sandro Fuchs zu hart eingestiegen war.

Von 
Thorsten Stötzer
Lesezeit: 2 Minuten
Damit handelte sich Schüller die Ampelkarte ein, Tobias Schmidt rückte bei den Arzbachern zurück neben seinen Bruder Steffen in die Abwehrmitte. Diese Personalien belegen ein Dilemma der Gastgeber an diesem Tag: Beide Stamm-Innenverteidiger, Stefan Deusner und Nicholas Liefke, waren zu ersetzen. Das gelang nicht recht, die Verunsicherung dehnte sich offenbar ...