Plus
Hamm

Auch Weitefeld ist für Hamm eine Nummer zu groß – VfL gelingen bei 2:7-Pleite aber erstmals in dieser Saison zwei Tore

Lesezeit: 2 Minuten

Für den Geschmack von Andreas Gratz war die Niederlage seines VfL Hamm im Heimspiel der Bezirksliga Ost gegen die SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen um zwei Tore zu hoch ausgefallen. 2:7 (1:3) hieß es letztlich aus Sicht des Schlusslichts. Doch auch wenn es am Ende nur fünf Gegentreffer gewesen wären, ändert das nichts daran, dass die Hämmscher nach wie vor weit davon entfernt scheinen, den ersten Punkt in dieser Saison zu holen. So musste der VfL-Trainer hinterher anerkennen, dass es für seine Mannschaft gegen ein „individuell stark besetztes Spitzenteam wie Weitefeld“ schwierig sei, zu bestehen. Vor allem in der aktuellen Verfassung.

Derweil waren bei SG-Coach Jörg Mockenhaupt zu keiner Zeit Zweifel an einem Sieg seiner Mannschaft aufgekommen. „Die Jungs haben das ordentlich gemacht“, meinte er, merkte aber auch an, dass der ganz große Druck vonseiten des Gegners ausgeblieben sei. Ein Spaziergang war es für die Weitefelder aber vor allem im ersten ...