Plus
Lützel

Ersatzgeschwächte Emmelshausener kassieren 0:2 bei Anadolu – Dörr sieht spät Rot

Das 1:0 für Anadolu Spor direkt nach der Pause erzielte Hüseyin Karalalek (in Schwarz, links) mit diesem Kopfball. Stevenson Dörr (Nummer 22), der in der Nachspielzeit Rot sah, und Lukas Seis können nur zusehen. Der TSV verlor am Ende 0:2 auf der Asche von Feste Franz.  Foto: #ckpicture
Das 1:0 für Anadolu Spor direkt nach der Pause erzielte Hüseyin Karalalek (in Schwarz, links) mit diesem Kopfball. Stevenson Dörr (Nummer 22), der in der Nachspielzeit Rot sah, und Lukas Seis können nur zusehen. Der TSV verlor am Ende 0:2 auf der Asche von Feste Franz. Foto: #ckpicture

Dass Fußballspiele auf Feste Franz in Lützel nicht das reinste Vergnügen sind, ist nichts Neues für Mannschaften, die auf der Asche beim Mitte-Bezirksligisten Anadolu Spor Koblenz antreten müssen. Vermutlich gilt das für die Heimmannschaft aber genauso, denn die hat mittlerweile ein Sammelsurium an Akteuren zu bieten, die den Ball gerne gepflegter laufen ließen.

Lesezeit: 2 Minuten
Der TSV Emmelshausen hatte personell dagegen einige Probleme, wehrte sich aber gut beim 0:2 (0:0) gegen den Aufsteiger und neuen Tabellendritten.„Dafür, dass wir nicht in Top-Besetzung waren, war es richtig, richtig gut, gerade in der ersten Hälfte“, sagte Emmelshausens Trainer André Steinbach, der auf etliche Akteure verzichten musste, aber zufrieden ...