Plus
Koblenz

Rot-Weiß Koblenz hat beim 3:2-Sieg das letzte Wort – Knapper Erfolg gegen die TSG Balingen

Von Bodo Heinemann
Zwei Koblenzer Torschützen auf einen Blick: Leon Müller (ganz rechts) besorgte das 1:0, Valdrin Mustafa (in der Mitte beim Zweikampf) brachte die rot-weißen Farben zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung. Das sollte aber nicht reichen, es war auch noch ein drittes Erfolgserlebnis durch Julius Schell nötig, um gegen Balingen den vierten Saisonsieg in der Regionalliga einzufahren.
i
Zwei Koblenzer Torschützen auf einen Blick: Leon Müller (ganz rechts) besorgte das 1:0, Valdrin Mustafa (in der Mitte beim Zweikampf) brachte die rot-weißen Farben zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung. Das sollte aber nicht reichen, es war auch noch ein drittes Erfolgserlebnis durch Julius Schell nötig, um gegen Balingen den vierten Saisonsieg in der Regionalliga einzufahren. Foto: Didi Mühlen
Lesezeit: 4 Minuten

Neun Punkte aus den vergangenen vier Spielen machen’s möglich: Die in der Vorsaison sieglosen TuS Rot-Weiß Koblenz klettern nach sechswöchiger Corona-Pause zum Wiederbeginn mit dem 3:2 (1:0) gegen die TSG Balingen aus dem Tabellenkeller ins gesicherte Mittelfeld der Fußball-Regionalliga Südwest. Ein Tor kurz vor dem Pausenpfiff, eines in der letzten Minute der regulären Spielzeit und eines zwischenzeitlich durch Topscorer Valdrin Mustafa (jetzt sechs Erfolgserlebnisse) sorgten für vorweihnachtliche Stimmung.

Last-Minute-Torschütze Julius Schell, als Innenverteidiger eigentlich mehr im eigenen Strafraum gefordert, sagte: „Wir haben immer an uns geglaubt. Das zeigt sich auch darin, dass wir nach den beiden Ausgleichstoren immer schnell zurückgekommen sind. Das, der unbedingte Wille und auch etwas Spielglück waren entscheidend.“ Sein Trainer Heiner Backhaus ergänzte: „Es ist ...