Archivierter Artikel vom 12.07.2012, 10:44 Uhr
Fußball

Pokalhit steigt erst am Sonntagabend

Ein bisschen geschluckt haben sie schon beim Fußball-Oberligisten SV Roßbach/ Verscheid, als der DFB die Termine für die erste Pokal-Hauptrunde bekannt gab. Sonntags abends um 20.30 Uhr treten die Roßbacher am 19. August gegen den Bundesligisten FSV Mainz 05 an. „So richtig glücklich sind wir damit nicht“, räumt der SVR-Vorsitzende Horst Schuster ein, „wir hätten lieber am Nachmittag gespielt.“

Roßbachs Torhüter Stefan Linnig (rechts) und seine Abwehrkollegen werden beim Pokalspiel gegen Erstligist Mainz im Blickpunkt stehen. 
Foto: Niebergall
Roßbachs Torhüter Stefan Linnig (rechts) und seine Abwehrkollegen werden beim Pokalspiel gegen Erstligist Mainz im Blickpunkt stehen.
Foto: Niebergall

Mit mehr als 6000 Zuschauern kalkuliert der Oberligist im Rheinland-Pfalz-Derby, inbegriffen auch Familien mit Kindern – wie auch eine stattliche Anzahl von Fans aus der Landeshauptstadt. Mehr als tausend Mitreisende hatten die Mainzer avisiert. Doch wer am Montagmorgen lernen oder arbeiten muss, kann sich's kaum leisten, im besten Fall (Verlängerung und Elfmeterschießen) bis gegen Mitternacht im Stadion zu sitzen.

Warum aber wurde ausgerechnet dieses Spiel als einziges auf einen so ungewöhnlichen Termin gelegt? Beim DFB hält man sich bedeckt: „Zu Ansetzungen geben wir im Detail grundsätzlich keine Stellungnahme ab.“ Wahrscheinlich steckt wieder mal das Fernsehen dahinter. Der Bezahlsender Sky überträgt bekanntlich alle Pokalspiele live, auch das der Roßbacher aus Koblenz – in Konkurrenz zum „Tatort“. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF werden bis zum Anpfiff auf dem Oberwerth alle Pokal-Zusammenfassungen längst gelaufen sein. Mag sein, dass man sich dort gedacht hat, ein solches Spiel werde keiner vermissen.

Und wer's doch sehen will, dem bleibt ja noch der SWR. Die zur kommenden Saison auf eine Stunde verlängerte Sendung „Flutlicht“ (ab 21.45 Uhr) wird bei programmgemäßem Ausgang nach 90 Minuten einen schnell gestrickten Spielbericht noch senden können. Und wenn's Verlängerung gibt? „Dann müssen wir unsere Sendung eben auch verlängern“, verspricht SWR-Sportchef Claus-Dieter Gerke auf jeden Fall bewegte Bilder vom Oberwerth.

Und was sagen die Fußballer? „Ein solches Spiel ist für uns ein außergewöhnliches Ereignis“, sagt Roßbachs neuer Spielertrainer Thomas Esch, „und unter Flutlicht ist die Atmosphäre noch viel schöner. Das hat ein besonderes Flair für uns Fußballer.“

Und für den Verein seinen Preis: 500 Euro pro Stunde kostet die Beleuchtung zusätzlich zur Stadionmiete, wie der Koblenzer Sportamtsleiter Rüdiger Sonntag verrät.

Da käme es den Roßbachern sehr entgegen, wenn sich der Wunsch von Spielertrainer Esch erfüllt: „Ich hoffe, die Hütte wird voll!“

Stefan Kieffer