Archivierter Artikel vom 30.03.2017, 16:30 Uhr
Plus
Baumholder

Baumholderer Trainer Schnell sagt: Nichts muss, aber alles kann

Die Pflichtaufgaben hat der VfR Baumholder gelöst, jetzt kommen die Duelle mit den direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen. Den Anfang macht am Sonntag (15.15 Uhr) der TSC Zweibrücken, der auf dem Kunstrasen am Brühlstadion zu Gast ist. Fünf Punkte haben die Saarpfälzer Rückstand auf Spitzenreiter Baumholder – eine Riesenchance also für den VfR, einen Kontrahenten aus dem Titelrennen zu schießen.

Lesezeit: 2 Minuten