Archivierter Artikel vom 17.01.2021, 18:31 Uhr
Plus
Idar-Oberstein

Baumeister Baumgartner ebnet den Weg zur Oberliga: Über die Kaderplanung und die Zukunft des SC Idar-Oberstein

Der Ball rollt zwar gerade nicht, aber der SC Idar-Oberstein hat mit der Bekanntgabe von vier Neuverpflichtungen für die erste Mannschaft für ordentlich Gesprächsstoff im Nahe-Fußball gesorgt. Weil alle vier Akteure – Luca Baderschneider (der sofort kommt), Lennert Arend, Martin Steeg und Philipp Schneider – noch in der vergangenen Saison bei der SG Meisenheim/Desloch/Jeckenbach gespielt haben, mischt sich unter Anerkennung über die Zugänge auch der Vorwurf, SC-Trainer Andy Baumgartner wäre nichts Besseres eingefallen als bei seinem Ex-Verein zu „wildern“. Zumal nun auch noch Ibrahim El-Saleh für die zweite Mannschaft verpflichtet wurde, Baumgartner vor der laufenden Runde von Marius Gedratis, Luca Redschlag und Sabri Kartal aus Meisenheim nach Idar begleitet wurde und mit Michel Schmitt ein weiterer Akteur kam, der bereits für die SG Meisenheim aufgelaufen ist. Neun Akteure plus Trainer werden im Sommer also innerhalb weniger Monate den Weg von Meisenheim nach Idar gefunden haben. Das ist schon eine bemerkenswert große Zahl. Ist da die Schwächung eines Konkurrenten nicht zumindest ein gewünschter Nebeneffekt? Hat Andy Baumgartner keine anderen Ideen und Kontakte? Oder machen Die Verpflichtungen doch Sinn? Eine Einordnung der bisherigen Personal- und Kaderplanung sowie der Zukunftsaussichten des SC Idar-Oberstein von unserem Redakteur Sascha Nicolay:

Lesezeit: 9 Minuten