Region Nahe

SG Weinsheim spielt an der Unteren Nahe

Die Entscheidung ist gefallen. Staffelleiter Otfried Seefeldt hat die 17 Vereine der Fußball-Bezirksliga auf zwei Gruppen aufgeteilt – und zwar nach geografischen Gesichtspunkten.

Die SG Weinsheim, die den Wunsch geäußert hatte, an der Oberen Nahe zu spielen, bleibt allerdings an der Untere Nahe. Seefeldt begründete das mit den schwierigen Platzverhältnissen im Winter im Kreis Birkenfeld. Deshalb wollte er dort lieber die kleinere Gruppe mit acht Teams und zwei Spielen weniger pro Verein (14 statt 16) platzieren.

Die Untere-Nahe-Staffel darf getrost als „Bad Kreuznacher Meisterschaft“ benannt werden, da nahezu alle Teams aus der Kreisstadt oder dem direkten Umfeld kommen, verbunden mit vielen Derbys. Die Einteilung im Detail:

Bezirksliga Untere Nahe: SG Alsenztal, SG Eintracht Bad Kreuznach II, Karadeniz Bad Kreuznach, SG Guldenbachtal, TSV Langenlonsheim/Laubenheim, TSG Planig, TuS Hackenheim, SG Weinsheim, SG Pfaffen-Schwabenheim/Bosenheim.

Bezirksliga Obere Nahe: FCV Merxheim, SG Veldenzland, SV Winterbach, VfL Simmertal, TuS Mörschied, FC Brücken, SC Birkenfeld, SV Niederwörresbach. olp