Archivierter Artikel vom 11.12.2014, 16:50 Uhr
Plus
Rhaunen

Ali Dibooglu verlässt am Saisonende die SG Idarwald

Nach vier Jahren als Spielertrainer verlässt Ali Dibooglu am Ende der laufenden Fußballsaison die SG Idarwald. Der ehemalige Regionalliga-Fußballer des SC Idar-Oberstein hat dem Verein seinen Entschluss mitgeteilt und wird im Sommer somit frei für ein neues Engagement. „Ich hatte und habe bei der SG Idarwald eine schöne und erfolgreiche Zeit, aber nach vier Jahren brauche ich einen Tapetenwechsel“, begründet Dibooglu seine Entscheidung. Der Coach führte die SG Idarwald 2013 durch die Aufstiegsspiele in die Bezirksliga und sicherte dem Klub mit seiner Mannschaft zudem den Titel bei der Hallenfußball-Kreismeisterschaft Anfang dieses Jahres. Jetzt möchte Dibooglu noch den Klassenverbleib in der Bezirksliga schaffen. „Ganz klar, ich will den Verein als Bezirksligist übergeben“, sagt er. Noch hat Dibooglu keinen neuen Verein. „Es gab lose Gespräche, aber es ist noch nichts konkret“, erklärt er und ergänzt: „Ich habe beruflich im Moment auch eine Menge zu tun.“ Dibooglu führt im Idar-Obersteiner Stadtteil Idar einen Friseur-Salon. Bei der SG Idarwald wird Dibooglu seinem Nachfolger gehörige Fußstapfen hinterlassen. Bernd Podolski, der Vorsitzende des TuS Rhaunen, dem federführenden Verein bei der SG Idarwald, lobt: „Seine Leistung lag klar über dem Maß, das wir uns vorgestellt haben. Wir verstehen seine Entscheidung und wünschen ihm alles Glück.“ Dass Dibooglu viel Freude bei der SG Idarwald hatte, quittierte der Vorsitzende mit einem Lachen und meinte: „In Rhaunen ist noch nie ein Trainer weg gegangen und hat gesagt, dass er eine schlechte Zeit gehabt hätte.“

Lesezeit: 1 Minuten