Archivierter Artikel vom 01.03.2021, 20:35 Uhr
Waldböckelheim

Jens Bohr hört auf

Nach 19 Jahren beendet Jens Bohr im Sommer seine Tätigkeit als Trainer des Fußball-A-Klassen-Klubs TuS Waldböckelheim. Er möchte seine Sonntage nicht mehr auf dem Fußballplatz verbringen, sondern auch sonntags mehr Zeit für die Familie haben. „Dass Jens aufhört, ist ein Riesen-Verlust für uns.

Er wird uns aber im Verein erhalten bleiben“, sagt Dieter Fuhr, der Vorsitzende der Waldböckelheimer, und schließt einen Wechsel Bohrs zu einem anderen Klub aus. Fuhr ergänzt: „Jens ist sportlich wie auch menschlich ein extrem großes Vorbild, speziell für unsere Nachwuchsspieler.“ Einen Ersatz für Bohr haben die Waldböckelheimer noch nicht gefunden. „Wir suchen intensiv“, verrät Fuhr. Bohrs Trainerpartner Simon Schmidt, der einen unbefristeten Vertrag beim TuS besitzt, bleibt an Bord. Er ist genauso in die Suche nach einem Nachfolger Bohrs, zu dessen Aufgabengebieten auch die Betreuung der zweiten Mannschaft gehörte, involviert wie Abteilungsleiter Michael Klein. olp