Archivierter Artikel vom 29.10.2015, 18:21 Uhr
Plus

FSV Rehborn hat gegen den Primus nichts zu verlieren

Kreis Bad Kreuznach. Seit Saisonbeginn sind Erhard Urbansky und Bernd Dilfer für den FSV Rehborn in der Fußball-A-Klasse Bad Kreuznach verantwortlich. Der Start verlief mit drei Siegen aus drei Spielen optimal. Danach folgten wechselhafte Ergebnisse, doch mit der Ausbeute von 19 Punkten aus 13 Partien können die Rehborner gut leben. „Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden. Auch das Umfeld in Rehborn stimmt. Es macht Spaß, beim FSV zu arbeiten“, erklärt Urbansky. Seit dem Rundenstart fehlen Torjäger Fabian Müller sowie Christian und Stefan Drumm verletzungs- sowie berufsbedingt. „Das merkt man schon. Unser Kader ist sehr dünn. Doch das soll keine Entschuldigung sein“, betont Urbansky. „Die Jungs, die spielen, haben unser vollstes Vertrauen. Wir haben auch so eine schlagfertige Truppe.“ Am Sonntag hat der FSV in einem spannenden Derby Heimrecht gegen die SG Schmittweiler/Callbach/Reiffelbach/Roth.

Lesezeit: 3 Minuten