Archivierter Artikel vom 06.08.2015, 17:57 Uhr
Plus
Horchheim

Vordereifel: Tutas-Elfer reicht zum Weiterkommen

Vordereifels Trainer Peter Geisen hatte ein schweres Stück Arbeit erwartet – und genau das wurde es in der ersten Runde des Fußball-Rheinlandpokals für den Mitte-Bezirksligisten beim Koblenzer A-Ligisten FC Horchheim. Ein Elfer von Matthias Tutas sicherte das Weiterkommen beim 1:0 (0:0). „Das Spiel hat eigentlich nur aus Zweikämpfen bestanden. Horchheim hat gut gestanden und gut gegen den Ball verteidigt, wir haben wenig kombiniert. Man hat eigentlich nie einen Klassenunterschied gesehen. Aber wir sind weiter, abhaken“, fasste Geisen das Geschehen auf der Horchheimer Asche zusammen. Sicherlich wäre es leichter für Vordereifel geworden, wenn Tutas nach 44 Minuten den Ball ins Tor statt an die Latte gelupft hätte. So ging es aber torlos in die Kabinen. In der 55. Minute hatte die SG Glück, denn nach einer Ecke klärte ein Vordereifeler den Horchheimer Kopfball auf der Linie. „Ansonsten gab es aber wenig Torchancen“, berichtete Geisen. Der wurde dann in der 77. Minute von Tutas erlöst. Dem verwandelten Strafstoß war ein Foul an Patrick Stein vorausgegangen. „Den Elfer kann man geben, eine Berührung war da“, beschrieb der SGV-Coach die entscheidende Szene der Partie. Tutas traf locker in den Winkel. „Ein typischer Tutas“, schmunzelte Geisen. Der in der 85. Minute eingewechselte Benedikt Mono sah noch Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels, am Ergebnis änderte es aber nichts mehr.

Lesezeit: 1 Minuten