Archivierter Artikel vom 26.11.2014, 09:45 Uhr
Plus
Salmrohr

Linz: Es geht gegen Zell nicht von selbst

Seit Paul Linz das Traineramt beim Fußball-Oberligisten FSV Salmrohr Mitte September übernommen hat, ist Stabilität eingekehrt beim Klub, mit dem der 58-Jährige früher große Erfolge feierte – wie die Amateurmeisterschaft 1990 oder 1992 den Meistertitel in der Amateur-Oberliga Südwest. Zuletzt feierte Linz vor 1800 Zuschauern in der dritten Runde einen emotionalen Erfolg, als er den Regionalligisten Eintracht Trier mit Salmrohr aus dem Rheinlandpokal warf und damit den Verein, den der ehemalige Zweitliga-Stürmer (115 Tore in 233 Spielen) einst als Coach in die 2. Bundesliga führte. Heute Abend ist Linz in Zell zu Gast – und mit dem FSV, den er in der Oberliga aus der Abstiegszone auf Rang neun geführt hat, natürlich der große Favorit. Linz sieht das nicht ganz so, wie er im RZ-Interview verrät.

Lesezeit: 2 Minuten