Archivierter Artikel vom 04.08.2019, 19:11 Uhr
Kamp-Bornhofen

FSV Osterspai verabschiedet sich mit 1:4 aus dem Rheinlandpokal

Die Fußballer des A-Ligisten FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen – das Foto zeigt am Ball Martin Schwarz umringt von den beiden Japanern Toya Higuchi (links) und Takuya Kakui – haben sich erhobenen Hauptes aus dem Rheinlandpokal verabschiedet. Am Sonntagnachmittag unterlagen die von Nico Helbach und Sebastian Schneider trainierten Kombinierten vom Mittelrhein dem Bezirksliga-Aufsteiger SG Rennerod/Irmtraut/Seck mit 1:4 (1:1). „Wir konnten die erste Halbzeit ziemlich ausgeglichen gestalten, in der zweiten Halbzeit ist Rennerod stärker geworden und hat sich verdient für die nächste Runde qualifiziert.

Allerdings fiel der Sieg am Ende zu hoch aus“, befand Nico Helbach in seiner ersten Kurzanalyse unmittelbar nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Marco Christmann (Morshausen). „Bis auf das Tor haben wir nichts zugelassen. Wir haben uns super verkauft“, bilanzierte SG-Spielertrainer Pascal Heene. Torfolge vor rund 90 Zuschauern in Kamp-Bornhofen: 0:1 Toya Higuchi (15.), 1:1 Christian Heinrichs (30.), 1:2 Ilir Tahiri (61.), 1:3 Tjark Benner (70.), 1:4 Ilir Tahiri (80.). stn Foto: Andreas Hergenhahn