Archivierter Artikel vom 10.08.2014, 21:06 Uhr
Plus
Ulmen

C-Klässler Ulmen verpasst ganz knapp eine große Überraschung

Nicht viel hat gefehlt und dem SV Fortuna Ulmen (in Blau-Weiß) wäre in der ersten Runde des Fußball-Rheinlandpokals einen faustdicke Überraschung gelungen: Der Verein aus der Kreisliga C Eifel unterlag dem drei Klassen höher angesiedelten West-Bezirksligisten SG Schneifel Stadtkyll nur mit 1:2 (1:2). „Wir haben uns teuer verkauft, die Jungs haben richtig gut gespielt“, lobte der Ulmener Trainer Lothar Schenk seine neue Elf. Vor wenigen Wochen hatte der Binninger den SV übernommen, deutliche Fortschritte sind jetzt schon erkennbar. Die neue Ulmener Stärke beeindruckte auch den Bezirksligisten Stadtkyll. Nach 20 Minuten ging Ulmen vor 60 Zuschauern sogar in Führung. Einer der vielen Neuzugänge, Michel Klapperich, markierte nach einem Missverständnis in der Gäste-Abwehr das 1:0. Der Bezirksligist drehte aber noch vor dem Kabinengang die Partie. Christoph Fuhrt nach einem Patzer des Ulmener Keepers Julian Mohr (32.) und mit dem Pausenpfiff Markus Diel trafen für Stadtkyll. Auch nach dem Seitenwechsel hielt Ulmen prima mit, das 2:2 lag aber nicht wirklich in der Luft. „Bis auf die beiden Gegentore hat die Abwehr sehr gut gestanden. Eine Verlängerung wäre sicherlich nicht unverdient gewesen“, meinte ein zufriedener Coach Schenk, für den am Sonntag die Jagd auf das große Ulmener Ziel Aufstieg mit einem Heimspiel gegen Büscheich beginnt. Für Ulmen spielten: Mohr – C. Hens, Schweisel, Wolf, Gundert (70. D. Hens), Karst, Regnier, Grammlich, Verwaayen (76. Niemeyer), Klapperich, Franzen. bon Foto: Alfons Benz

Lesezeit: 1 Minuten