Archivierter Artikel vom 05.03.2015, 16:35 Uhr

Murat Yasar stellt sich vor kritisierte Spieler

Im Abstiegskampf kann Murat Yasar keine verunsicherten Spieler gebrauchen, und deshalb stellt er sich mit aller Macht vor seine Akteure – selbstverständlich in erster Linie vor jene, die besonders kritisiert werden.

Dragan Peric (links) wurde am vergangenen Wochenende auf dem Kunstrasen im Haag gegen Burgbrohl mit zwei Treffern zum Matchwinner. Klar, dass der Winterzugang diese Leistung gegen den FV Diefflen am liebsten wiederholen würde. Ob der SC dann wieder im Stadion spielen kann, ist aber noch offen.  Foto: Joachim Hähn
Dragan Peric (links) wurde am vergangenen Wochenende auf dem Kunstrasen im Haag gegen Burgbrohl mit zwei Treffern zum Matchwinner. Klar, dass der Winterzugang diese Leistung gegen den FV Diefflen am liebsten wiederholen würde. Ob der SC dann wieder im Stadion spielen kann, ist aber noch offen.
Foto: Joachim Hähn

Beim letzten Spiel waren das David Jahdadic und Dragan Peric (der letztlich noch zum Matchwinner wurde) sowie Torhüter Nico Adami. „David Jahdadic hatte vor dem Spiel extremes Nasenbluten. Das hat ihn sicher gehandicapt“, erklärt Yasar. „Dragan Peric hatte Magenprobleme und musste sich in der Pause übergeben.“ Nico Adami wurde von den Zuschauern vorgeworfen, dass er beim Gegentreffer zu weit vor seinem Tor gestanden habe. Das wollte der Coach so überhaupt nicht stehen lassen: „Für mich hat Nico keinen Fehler gemacht, denn er muss ja auch mit einem Pass rechnen. Deshalb muss er ein gutes Stück vor dem Tor agieren und hat daher genau richtig gestanden. Außerdem war es auch ein klasse Schuss, der ihn da erwischt hat.“ sn