Simmern

Karbach und Emmelshausen: Die Planungen laufen, die Spieler auch

Das Präsidium des Fußball-Regionalverbands „Südwest“ hat – wie nicht anders zu erwarten war – nach den Entscheidungen der drei im angehörenden Verbände Rheinland, Südwest und Saarland den Spielbetrieb unterbrochen. In der Mitteilung heißt es: Der Spielbetrieb in allen Klassen des FRV „Südwest“ bleibt bis zum 14. Januar 2021 ausgesetzt, um den Vereinen die notwendige Planungssicherheit zu geben. Solange die staatlichen Verfügungen den Spiel- und Trainingsbetrieb nicht zulassen, wird das über den den 14. Januar hinaus so bleiben. Im Umkehrschluss bedeutet das: Sollte das „Go“ irgendwann kommen, soll es alsbald wieder losgehen mit Training – und eventuell Spielen. Auch in den beiden Oberliga-Staffeln Nord und Süd, die jeweils zwölf Teams beherbergen. Wir haben bei den beiden „Nord-Oberligisten“ FC Karbach (Neunter mit acht Punkten aus acht Spielen) und TSV Emmelshausen (Zwölfter mit fünf Punkten aus acht Spielen) nachgefragt, was diese Entscheidung für sie bedeutet.

Mirko Bernd Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net