Archivierter Artikel vom 13.06.2021, 21:02 Uhr
Plus
Region Nahe

Hassia kämpft um Interessen

Am heutigen Montagabend fällt die Entscheidung, was mit dem unterbrochenen Fußball-Verbandspokal passiert. Das Präsidium des Südwestdeutschen Fußballverbands wird über einen Vorschlag beraten, den die acht noch verbliebenen Teams (Hassia Bingen, SC Idar-Oberstein, 1. FC Kaiserslautern, TSV Gau-Odernheim, SC Weselberg, SV Hermersberg, SV Gonsenheim, SV Morlautern) am Freitagabend auf dem Betzenberg erarbeitet haben. „Über den Inhalt des Vorschlags wurde Stillschweigen vereinbart“, sagt Klaus Schuster, der Sportliche Leiter von Hassia Bingen. Andy Baumgartner, Trainer des SC Idar-Oberstein, der das Treffen in Kaiserslautern angeregt hatte, ergänzt: „Wir wurden von Verbandsseite dazu vergattert, nichts bekannt zu geben.“

Lesezeit: 1 Minuten