Karbach

FC Karbach: Spieler verzichten auf Gehalt, Bernd stolz auf Solidarität, 100-Jahr-Feier auf Kippe

Corona-Krise, Fußball-Krise: Den großen Vereinen im Profifußball fehlen Einnahmen aus den TV-Verträgen, den kleinen Vereinen in der 2. und 3. Bundesliga die Zuschauergelder bei den Heimspielen – und auch an der Schwelle zum Profifußball machen sich die Klubs in der Regional- oder der Oberliga große Sorgen um ihre Zukunft. Dazu gehört auch der beste Hunsrücker Verein, der Oberligist FC Karbach. Auch auf dem Quintinsberg geht es in der Zeit des Spielverbots nicht ohne gravierende Einschnitte, wie der FC-Chef Daniel Bernd im Gespräch mit unserer Zeitung verriet.

Michael Bongard Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net