Archivierter Artikel vom 10.05.2016, 18:33 Uhr
Plus
Karbach

FC Karbach: Am Mittwoch bei Elversberg II und ab Sommer ohne Romes

Drittletzter Spieltag in der Fußball-Oberliga: Der FC Karbach (in Blau, mit Pascal Romes) gastiert am heutigen Mittwoch um 20 Uhr bei der Reserve der SV Elversberg. Die Saarländer haben derzeit drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer und den Tabellen-14. FK Pirmasens II. Zuletzt gab es für das Team von Ex-Profi Timo Wenzel (früher Stuttgart und Kaiserslautern) aber zwei Heimsiege. Dem 2:0 gegen Pirmasens II folgte vor drei Tagen ein überzeugendes 4:1 gegen die Spvgg Wirges. Allerdings war dies der erste Wirgeser Auftritt nach der Bekanntgabe des Rückzugs in die Rheinlandliga. Elversberg II hatte da sicherlich leichteres Spiel als die Karbacher, die vor zehn Tagen ein glückliches 0:0 in Wirges erkämpften. Zurück zu Elversberg II: Stark in Form ist 17-Tore-Mann Janik Michel, der auch gegen Wirges doppelt netzte. „Ein schwer ausrechenbarer Stürmer“, warnt Karbachs Trainer Torsten Schmidt aber nicht nur vor Michel: „Elversberg II wird alles daran setzen, in der Oberliga zu bleiben. Die Erste ist auf dem Sprung in die 3. Bundesliga, da will man sicherlich einen ordentlichen Unterbau haben.“ Karbach kämpft indes im Fernduell mit Borussia Neunkirchen um Tabellenplatz drei. Beide Klubs sind punktgleich, Neunkirchen hat aber das um fünf Tore bessere Torverhältnis. „Das wird spannend bis zum letzten Spieltag“, will Schmidt das Optimum aus dieser bisher starken Saison herausholen. Trotzdem verteilt er am Ende der Runde die Kräfte. Thomas Klasen wird wie gegen Wiesbach (0:0) auch in Elversberg nicht mitwirken. „Thomas hat viele Spiele nach dem Winter gemacht, wir gehen nach seiner langen Verletzungsgeschichte vorsichtig mit ihm um“, begründet Schmidt. Johannes Göderz wird wegen Rückenproblemen geschont. Zudem fehlt Patrick Birkner aus beruflichen Gründen. Eventuell rutscht Pascal Romes in die Mannschaft. Der Defensivallrounder kam in dieser Saison nicht über die Jokerrolle hinaus und wird den Verein verlassen. Die Rheinlandligisten TuS Mayen und TuS Koblenz II sollen dem Vernehmen nach Interesse an Romes haben. „Pascal will spielen, das wird bei uns schwer nächste Saison, weil die Konkurrenz noch größer wird. Aber das weiß er selbst“, sagt Schmidt. bon Foto: Wolfgang Schmidt

Lesezeit: 2 Minuten