Archivierter Artikel vom 03.12.2021, 16:49 Uhr
Plus

Die Verbände und ihre Angst vor dem klaren Schnitt: Marco Rosbach zu den Antworten des Sports auf die 2G-Regel

Füße stillhalten, das war noch am Donnerstag die Marschroute der Fußballverbände, die sich nicht zu den Folgen der zu erwartenden Einführung der 2G-Regelung für Veranstaltungen im Freien äußerten. Als würden für sie vielleicht doch Ausnahmen gemacht. Folge: Vereine fühlten sich allein gelassen, weil sie nicht wussten, was am nahenden Spieltag auf sie zukommen würde. Sowohl organisatorisch, aufgrund des erhöhten Aufwands bei Kontrollen, aber auch sportlich, weil der ungeimpfte Teil der Mannschaft sich jetzt nicht mehr „freitesten“ kann.

Lesezeit: 1 Minuten