Archivierter Artikel vom 06.12.2020, 10:37 Uhr
Nentershausen/Region

DFB-Pokal sorgt bei Eisbären für Geldsegen, Kürzungen sorgen für Verdruss – Quirmbach: Es geht nur noch um den Profit

Die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ist längst Geschichte, denn bereits am zweiten Septemberwochenende ging das Gros der Spiele über die Bühne. Doch der DFB-Pokal hat nunmehr ein finanzielles Nachspiel für die Eisbachtaler Sportfreunde – in positiver Hinsicht. Die in der Vorsaison im Fußball-Rheinlandpokal-Wettbewerb letztlich noch übrig gebliebenen vier Teams – FV Engers, FC Karbach, TuS Rot-Weiß Koblenz und eben die Eisbären – hatten sich aufgrund der ungewissen Corona-Situation im Vorfeld der Rheinlandpokal-Halbfinales im August darauf geeinigt, die Einnahmen aus der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde nach einem bestimmten Schlüssel unter den Halbfinalteilnehmern aufzuteilen.

Andreas Egenolf Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net