Archivierter Artikel vom 02.04.2017, 20:10 Uhr

Das sagten die Trainer auf der Pressekonferenz

Torsten Schmidt, FC Karbach: „Der Begriff ,weniger ansehnlich‘ ist bei den aktuellen Platzverhältnissen sicherlich relativ. Während der Untergrund im Herbst noch überragend war, gleicht er jetzt eher einer Wiese. Das macht das Fußballspielen natürlich schwierig. Dadurch war der Ball viel in der Luft und es gab wenig Chancen. Dennoch war es eine Steigerung gegenüber der 0:3-Niederlage am Mittwoch gegen Jägersburg. Diese Wochenspiele sind ohnehin eine Katastrophe. Ich denke, da sollte der Verband nach anderen Möglichkeiten suchen. Vor allem die Gastmannschaft hat riesige Nachteile. Und das betrifft nicht nur uns, das betrifft jede anreisende Mannschaft. Das sind keine Bedingungen für ein Oberligaspiel. Ich denke, es gibt genug freie Wochenenden, an denen man die Spiele austragen kann. Und wenn es dann doch mal ein Wochenspiel sein muss, dann wenigstens ein Derby. Wir wollen schnellstmöglich die Punkte holen, um nicht mehr unten reinzurutschen. An dieser Stelle möchte ich noch einmal einen Appell an alle richten: Wir sollten die Kirche im Hinblick auf die Erwartungshaltung im Dorf lassen. Wir haben eine überragende Vorsaison und eine überragende Hinrunde gespielt. Wenn man höher kommt, fällt man eben auch tiefer. Aber wir müssen auch sehen, welche Bedingungen wir in der Wintervorbereitung haben. Um wirklich gute Bedingungen zu schaffen, wäre ein Kunstrasenplatz Grundvoraussetzung Nummer eins.“

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net