Archivierter Artikel vom 13.12.2016, 16:59 Uhr
Plus
Kaifenheim

Andernachs Attest-Absage sorgt für Unverständnis bei der JSG Eifelland Kaifenheim

Für Unverständnis sorgte der Ausfall der Partie in der A-Juniorenfußball-Bezirksliga Mitte zwischen Gastgeber JSG Eifelland Kaifenheim und der SG Andernach II, das letztlich wegen fünf vorgelegter ärztlicher Atteste der Gäste vom Staffelleiter abgesagt wurde. Eifelland-Trainer Berthold Gorges erklärt: „Am Freitag kam die Absage, am Donnerstag vorher die Anfrage von Andernach II an uns, das Spiel zu verlegen.“ Grund: Personalmangel wegen Krankheit, zudem sollten laut Gorges Spieler für die „Erste“ abgestellt werden. „Da unser Spiel um 15 Uhr in Kaisersesch stattfinden sollte, die Andernacher A1 erst um 17 Uhr in Strohn gegen Steiningen spielen sollte, und die Fahrtstrecke in 25 Minuten zu schaffen ist, haben wir den Vorschlag gemacht, den Anstoß unserer Partie etwas vorzuziehen.“ Dann hätten die Ergänzungsspieler für die Erste nachfahren können von Kaisersesch nach Strohn. Im Endeffekt kam es nicht dazu, da der Staffelleiter die Partie wie erwähnt absagte. „Das ist ärgerlich für uns, wir haben uns trotz des kalten Wetters auf das Spiel vorbereitet und letztlich wurde das Rheinlandligaspiel zwischen in Strohn ebenfalls abgesagt – der Kunstrasen in Kaisersesch wäre bespielbar gewesen. Gesundheit geht natürlich vor, aber mit der laut Jugendordnung grundsätzlichen Möglichkeit, mit nur vier ärztlichen Attesten von kranken Stammspielern – unabhängig von der Kadergröße – eine Absetzung zu erwirken, ist natürlich der Willkür Tür und Tor geöffnet“, sagte Gorges.

Lesezeit: 1 Minuten