Archivierter Artikel vom 23.01.2022, 18:55 Uhr
Kreisgebiet

SG 99 versprüht schon Torlaune: Andernach schlägt Ata Urmitz 5:0

Während die beiden Rheinlandligisten SG Eintracht Mendig/Bell und SG 99 Andernach in Testspielen gegen Bezirksligisten Siege einfuhren, trennte sich Bezirksligist FC Plaidt mit einem Unentschieden von einem A-Ligisten.

Von Jan Müller
Nicht unbedingt wie entfesselt hat Mendig/Bell (rechts Spielertrainer Kodai Stalph) gegen die SG Vordereifel gespielt, dafür aber gegenüber der Vorwoche zumindest in der Defensive Fortschritte gezeigt. Foto: Tobias Jenatschek
Nicht unbedingt wie entfesselt hat Mendig/Bell (rechts Spielertrainer Kodai Stalph) gegen die SG Vordereifel gespielt, dafür aber gegenüber der Vorwoche zumindest in der Defensive Fortschritte gezeigt.
Foto: Tobias Jenatschek

SG Eintracht Mendig/Bell – SG Vordereifel Müllenbach 1:0 (1:0). Zweites Testspiel, zweiter Sieg. Nachdem der Rheinlandligist aus der Vulkanstadt bereits gegen Ata Sport Urmitz die Oberhand behalten hat (2:0), konnte er sich auch gegen einen weiteren Bezirksligisten über einen Sieg ohne Gegentor freuen. Den Treffer des Tages für die Eintracht markierte Milan Rawert kurz vor dem Pausenpfiff nach einem Eckball (39.).

Mendigs Spielertrainer Kodai Stalph, der im Laufe des Spiels auch zwei A-Junioren ins kalte Wasser warf, sah Licht und Schatten: „Defensiv war das im Vergleich zur Vorwoche schon um einiges besser, in der Offensive haben wir dagegen vor allem im letzten Drittel noch Luft nach oben.“

Ata Sport Urmitz – SG 99 Andernach 0:5 (0:1). Einen deutlichen Auswärtserfolg feierte die SG 99 beim klassentieferen Bezirksligisten. Dabei war es auch zum Wiedersehen mit dem langjährigen Andernacher Trainer und Kossmann-Vorgänger Franz Josef Kowalski gekommen, der seit Mitte der Hinrunde an der Seitenlinie der Urmitzer steht. Für die SG 99 eröffnete Tim Hoffmann den Torreigen in der 44. Minute. Nach der Pause schraubten Fabian Weber (61.), Jörn Heider (64.), Ole Conrad (75.) und Marc Homfeld (85.) das Ergebnis in die Höhe. „Ich bin mit dem Gezeigten sehr zufrieden. Gegen einen starken Bezirksligisten haben wir keine wirklich nennenswerte Chance zugelassen und unsere Möglichkeiten konsequent genutzt“, urteilte der Andernacher Trainer Kim Kossmann.

FC Alemannia Plaidt – SC Bendorf-Sayn 2:2 (0:2). Mit einem Unentschieden gegen den Koblenzer A-Ligisten musste sich Alemannia in ihrem zweiten Testspiel zufriedengeben. Der FC hatte die Anfangsphase verschlafen und lag nach einem Gegentreffer und einem kuriosen Eigentor von Neuzugang Drinor Demiraj frühzeitig mit 0:2 im Rückstand. Arton Bajrami (76.) und Onur Ekici (85.) gelang in zweiten Durchgang für die Hausherren aber noch der Ausgleich.

FC-Coach Kai Wagner war nicht unzufrieden: „Die Jungs waren nach einer langen und anstrengenden Trainingswoche mit fünf Einheiten platt. Immerhin haben wir Moral bewiesen und noch den Ausgleich erzielt.“