Archivierter Artikel vom 13.05.2018, 13:38 Uhr
Plus
Malberg

Malberg hadert fassungslos, Oberwinter atmet durch

Nach Spielschluss haderte Michael Boll zuallererst mit dem Fußballgott. „Der meint es momentan einfach nicht mit uns“, sagte der Trainer der SG Malberg/Rosenheim nach dem ernüchternden 2:2 (1:2) gegen den TuS Oberwinter. Ernüchternd deshalb, weil es die Rot-Weißen vor allem in der Schlussphase verpassten, aus dem einen Punkt gleich drei und damit einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Rheinlandliga zu machen. Der TuS Oberwinter freundete sich dagegen mit dem Punktgewinn an und kommt dem Ziel nach einer starken Rückrunde immer näher. „Wir bleiben vor Malberg“, freute sich Trainer Tomas Lopez: „Das war unser Minimalziel.“

Von Jonas Wagner Lesezeit: 3 Minuten