Archivierter Artikel vom 17.04.2015, 23:26 Uhr
Plus
Mendig

Heimniederlage gegen Mülheim-Kärlich verschärft die Mendiger Sorgen

Die SG Mülheim-Kärlich bleibt auswärts eine Macht. Mit dem 4:1 (3:1) bei der SG Mendig/Bell feierte das Team von Trainer Patrick Wagner-Galda den zehnten Auswärtssieg in der Fußball-Rheinlandliga und vergrößerte die Sorgen der Mendiger, die nach der vierten Niederlage in Folge dem Tabellenende bedrohlich nahe kommen. Dabei hatte die Partie für die Mendiger prima begonnen. John Rausch verwertete in der 23. Minute ein Zuspiel von Milan Rawert mit einem Schuss aus 18 Metern zum 1:0. Doch die Freude der Gastgeber währte nur sechs Minuten. Dann leistete Daniel Molitor die Vorarbeit zum Mülheimer Ausgleichstreffer, den Hendrik Hillen erzielte (29.). Da auch die Gästeabwehr sich nicht immer sattelfest präsentierte, hätte Niklas Heinemann beinahe die erneute Mendiger Führung besorgt, doch der beste Torschütze der Eintracht traf nur den Pfosten (31.). Fast im Gegenzug schlugen wieder die Mülheimer zu. Erneut kam die Vorlage von Molitor, diesmal traf Sebastian Mintgen zum 1:2 (32.). Und weitere vier Minuten später patzte Mendigs Keeper Jan Heinemann, Hendrik Hillen spritzte dazwischen und schob den Ball ins leere Tor zum 1:3 (36.). Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit vergebenen Großchancen in Hülle und Fülle. Auch die Gelb-Rote Karte für Mendigs Innenverteidiger Dennis Simon verschaffte den Gästen zunächst keinen entscheidenden Vorteil. Erst drei Minuten vor Schluss sorgte Hendrik Hillen, bester Mann auf dem Platz, mit dem 4:1 für die Entscheidung zugunsten der SG Mülheim-Kärlich. wzi

Lesezeit: 1 Minuten