Archivierter Artikel vom 17.05.2015, 19:13 Uhr
Plus
Trier-Tarforst/Engers

Engerser Rumpfteam kassiert beim FSV Trier-Tarforst fünf Gegentore

Von Zahnoperationen, Sperren und diversen anderen Verletzungen gebeutelt, haben die Rheinlandliga-Fußballer des FV Engers am vorletzten Spieltag beim FSV Trier-Tarforst eine bittere 1:5 (1:2)-Pleite hinnehmen müssen. In Person von Giovani Lubaki (Sperre) und Edis Ramovic (Zahn-OP) fehlten nicht nur zwei Leistungsträger, die Engerser Bank war fast völlig verwaist. Einzig Trainer Sascha Watzlawik stand als Feldspieler noch zur Verfügung. „Derzeit gehen wir auf dem Zahnfleisch, wir sind gerade mal mit elf Mann angereist. Daher kann ich den Jungs nicht richtig böse sein“, zeigte sich Watzlawik trotz der deutlichen Niederlage versöhnlich.

Lesezeit: 2 Minuten