Archivierter Artikel vom 05.05.2021, 18:26 Uhr
Plus
Koblenz

Der Letzte im Topf spielt gegen Rot-Weiß: Das Los entscheidet, wer im Entscheidungsspiel zur DFB-Pokal-Qualifikation gegen die Koblenzer antritt

War am Ende doch alles nur ein großes Missverständnis? Aus Sicht des Fußballverbands Rheinland (FVR) dürfte der Zwist um den Pokalwettbewerb allzu gerne als solches verbucht werden – Happy End inklusive. Es sei schließlich nur ein Vorschlag gewesen, die TuS Rot-Weiß Koblenz als einzigen Regionalligisten und Eintracht Trier als bestplatzierten Oberligisten am 29. Mai, dem bundesweiten „Finaltag der Amateure“, gegeneinander antreten zu lassen und auf den Rest der Spiele des noch vor Abschluss der zweiten Runde unterbrochenen Wettbewerbs zu verzichten. Ein Vorschlag (wenngleich ein bis in die Details vorbereiteter), aber eben keine Entscheidung. Doch was ist schiefgelaufen in der Kommunikation, wenn das alles so klar war? Warum haben die Vereine einfach nicht verstanden, was ihr Verband eigentlich wollte?

Von Marco Rosbach Lesezeit: 3 Minuten