Plus
Region

Der Fußball steht zusammen und hilft Menschen in Not: Kreise, Vereine und Schiedsrichter verzichten auf Erlöse – Allein im Kreis Westerwald/Wied kommen an zwei Tagen 5000 Euro zusammen

Es waren keine einfachen Entscheidungen, die die Verantwortlichen im Fußballverband Rheinland (FVR) Ende vergangener Woche zu treffen hatten. Die schrecklichen Bilder der Jahrhundertflut, die auch große Teile des Verbandsgebiets erfasst hatte, sorgten allenthalben für große Betroffenheit und stellten die Frage in den Raum: Darf Fußball gespielt werden, wenn wenige Kilometer entfernt Menschen in den Fluten ihre Häuser, ihr Hab und Gut und dutzendfach gar ihr Leben verloren haben? Die eine, die richtige Antwort schien es nicht zu geben.

Lesezeit: 3 Minuten