Stadtkyll

Ausrufezeichen verpasst: Malberg gelingt in Stadtkyll zweimal der Anschluss, aber nicht mehr

Wohin führt die Reise der SG Malberg/Rosenheim/Elkenroth/Kausen in dieser Rheinlandliga-Spielzeit? Die Beantwortung dieser Frage wäre zum jetzigen Zeitpunkt der Saison nicht mehr als Kaffeesatzleserei. Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Partien hätten sich die Westerwälder zumindest vorübergehend etwas deutlicher von den Abstiegsplätzen absetzen können. Doch weil sie am Samstagabend in Stadtkyll bei der SG Schneifel mit 2:3 (0:2) verloren, sitzen sie in der höchsten Spielklasse des Fußballverbandes Rheinland weiterhin zwischen den Stühlen. „Wir haben es heute verpasst, ein Ausrufezeichen zu setzen. Durch die Niederlage stehen wir gegen Mayen am nächsten Wochenende direkt wieder unter Druck“, ärgerte sich Gästetrainer Volker Heun. „Ich glaube, 80 Prozent der Leistung vom Spiel in Zerf hätten heute für den Sieg gereicht.“ Aber zu diesen 80 Prozent fehlte insbesondere in der ersten Halbzeit einfach zu viel. Heun: „Da haben wir das Spiel verloren, weil wir zu schläfrig agierten und vor allem bei den vielen langen Bällen nicht gut verteidigten.“

Ren Weiss Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net