Plus
Hamburg/Weroth

Als Uwe Seelers Karriere im Westerwald zu Ende ging: Vor 25 Jahren brach sich das Idol in Weroth den Knöchel

Es ist ein kleines Loch, vielleicht auch nur eine winzige Unebenheit im Rasen des Sportplatzes von Weroth, die vor 25 Jahren eine der größten Karrieren im Fußball beendet. An diesem Samstag, es ist der 26. Juli 1997, läuft die 16. Spielminute, da erwischt Uwe Seeler, Idol des Hamburger SV und Ehrenspielführer der Nationalmannschaft, bei seinem Auftritt im Westerwald genau die falsche Stelle, knickt um und zieht sich einen Knöchelbruch zu.

Von Marco Rosbach Lesezeit: 6 Minuten