Archivierter Artikel vom 07.09.2017, 15:23 Uhr

SG Horressen-Elgendorf und SG Herschbach-Schenkelberg fahren ihre ersten Siege ein

Zwei der vielen verlegten Spiele in der Kreisliga A Westerwald/Wied endeten mit Erfolgen für die Mannschaften aus dem Westerwaldkreis, die damit jeweils zu ihrem ersten Dreier in der noch jungen Saison kamen:

VfL Oberbieber – SG Horressen-Elgendorf 2:3 (1:2). Die Gastgeber dominierten die Partie über die gesamte Spielzeit. „Das war schon beeindruckend. Ich habe selten so eine talentierte Mannschaft gesehen“, sagte Horressens Trainer Daniel Korzilius und erklärte, wie sein Team dennoch zum Sieg kam: „Wir waren bei unseren wenigen Vorstößen gnadenlos effektiv. In der Defensive hatten wir das Glück gepachtet und einen überragenden Torhüter André Faller.“ Tore: 1:0 David Brathuhn (5.), 1:1 Steffen Decker (11.), 1:2 Silvan Castor (32.), 2:2 Louis Hild (52.), 2:3 Steffen Decker (78.); Zuschauer: 70.

SG Herschbach-Schenkelberg – SG St. Katharinen/Vettelschoß 2:0 (2:0). Die Gastgeber legten den Grundstein zum ersten Saisonsieg mit einem Doppelschlag Mitte der ersten Halbzeit. „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft. Ich freue mich für meine Jungs, die sich endlich mal belohnt haben“, war der Herschbacher Trainer Erhan Evrem zufrieden. Tore: 1:0 Niklas Spohr (22.), 2:0 Dikran Cakmak (25.); Zuschauer: 60.