Archivierter Artikel vom 21.11.2019, 16:32 Uhr
Niederdreisbach/Daaden

VfB-Trainer Reder: Wir können auch Kunstrasen – Niederdreisbach bei SG Daaden zu Gast

Maximilian Ramb erinnert sich an den 1. Spieltag noch ganz genau. Steffen Metz erzielte am 18. August nach einer Viertelstunde den Siegtreffer für die SG Daaden/Biersdorf im Derby der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Sieg gegen den VfB Niederdreisbach. Ein Auftakt nach Maß für die als Titelkandidat gehandelten Gelb-Schwarzen. Auf dem Koppelberg muss man schließlich erst einmal gewinnen. „Die Saison begann mit diesem Sieg eigentlich perfekt für uns“, schildert der Daadener Spielertrainer. Aber dann folgte diese ewig lange Durststrecke, die einem alle Ambitionen auf eine Topplatzierung raubte. Sieben Niederlagen in Folge mussten die Kombinierten wegstecken, ehe sie gegen die SG Westerburg/Gemünden mit einem 5:1-Sieg die Wende schafften. Seitdem gingen vier Spiele an die Ramb-Elf, nur Herbstmeister SG Alpenrod-Lochum/Nistertal/Unnau musste man sich geschlagen geben. Daaden ist wieder in der Spur, hat sich mit nun 18 Punkten ins Mittelfeld nach vorne gespielt, aber aktuell scheint Rang fünf das maximal Mögliche zu sein. Davor klafft zum Spitzenquartett bereits eine große Lücke. „Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen zusehen, dass wir uns von den unteren Plätzen absetzen“, schildert Ramb die Ambitionen für die nächsten Wochen.

Ren Weiss Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net