Archivierter Artikel vom 10.08.2018, 15:13 Uhr
Plus
Alsdorf/Rennerod

Kreisliga A legt los: SG Alsdorf fordert die „Ausnahmemannschaft“

In der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Sieg herrscht vor Saisonbeginn große Einigkeit. Wer die Saison nach Meinung der 14 Vereine und Spielgemeinschaften als Meister beendet? Die SG Rennerod/Irmtraut/Seck kommt auf zwölf Stimmen und führt das Abstimmungsergebnis damit deutlich an. Lediglich Aufsteiger Sportfreunde Schönstein und der Favorit von der Grenze zu Hessen selbst (ausgegebenes Saisonziel: Verbesserung der Vorjahresplatzierung) nennen andere Klubs. „Für mich und viele andere ist Rennerod die Ausnahmemannschaft der neuen Saison in unserer Liga“, schließt sich auch Enis Caglayan, Trainer der SG Alsdorf/Kirchen/Freusburg/Wehbach dem allgemeinen Stimmungsbild an. Nach den Verpflichtungen des früheren Eisbachtaler Oberliga-Kapitäns Manuel Haberzettl, der neben Pascal Heene als spielender Co-Trainer agieren wird, sowie weiterer Bezirksliga-erprobter Kräfte wie Tjark Benner (SG Westerburg/Gemünden) und Maximilian Strauch (SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen) ist die Rolle des Gejagten, den Kombinierten schon vor dem ersten Spieltag an diesem Wochenende nicht zu nehmen.

Lesezeit: 4 Minuten