Archivierter Artikel vom 31.10.2014, 09:35 Uhr
Plus
Herdorf/Niederroßbach

Herdorf befindet sich deutlich über dem Soll

Ein kleiner, feiner Kreis von lediglich fünf Mannschaften hat es in den neun A-Klassen des Fußball-Verbandes Rheinland in dieser Saison geschafft, noch kein Punktspiel zu verlieren: Der FC Bitburg (Kreis Eifel), die SG Hocheifel Leimbach (Kreis Rhein/Ahr), der TuS Schillingen, der SV Föhren (beide Kreis Trier/Saarburg) und die SG Herdorf. „Als Fußballer will man natürlich immer gewinnen, aber wir schauen in der Tabelle definitiv nicht auf die oberen Plätze. Ein Aufstieg käme nach unserem Umbruch im Sommer noch zu früh“, erklärt Herdorfs Trainer Marco John. Aktuell steht seine Elf auf Rang drei. „Und damit weit über dem Soll“, wie er wissen lässt. Deshalb tritt der Bezirksliga-Absteiger die Fahrt zum Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga A Westerwald/Sieg am Sonntag bei der SG Niederroßbach (Anstoß: 14.30 Uhr) ganz entspannt an. „Wir wollen diese Partie genießen. Das wird ein besonderes Spiel, auf das man sich freuen kann“, erwartet John, der den Druck auf Seiten der Einheimischen sieht, denn: „Niederroßbach will schließlich aufsteigen, während wir uns das Ziel gesteckt haben, im gesicherten Mittelfeld mitzuspielen. Dafür befinden wir uns auf einem sehr guten Weg.“

Lesezeit: 2 Minuten