Archivierter Artikel vom 21.09.2017, 16:05 Uhr
Plus
Niederdreisbach/Daaden

Christian Hensel braucht im Derby jeden Mann

25 Spieler stehen Trainer Christian Hensel in dieser Saison beim VfB Niederdreisbach zur Verfügung. Ein großer Kader für die Fußball-Kreisliga A Westerwald/Sieg, der es auch zulässt, einige Ausfälle zu kompensieren. Aber selbst mit diesem Aufgebot stößt der VfB in diesen Tagen an seine Grenzen beziehungsweise sogar darüber hinaus. „Ich bin es seit Saisonbeginn an gewohnt, dass wir viele Ausfälle haben. Aber so etwas Krasses wie jetzt, habe ich noch nicht erlebt“, berichtet er. Eigentlich hätte der VfB am Mittwochabend die Partie bei der SG Meudt/Berod/Elbingen-Hahn nachholen sollen, die vor anderthalb Wochen aufgrund einer Verletzung des Schiedsrichters abgebrochen wurde. Eigentlich. Weil die Grippewelle zuschlug und der Verein zehn Atteste vorlegte, setzte Kreissachbearbeiter Klaus-Robert Reuter die Begegnung ab und für Mittwoch, 27. September, erneut an. „Ich hätte sechs einsatzfähige Spieler gehabt, von denen zwei in dieser Saison noch nicht trainiert haben“, erklärt Hensel, dem der personelle Engpass deutlich mehr Sorgen bereitet als der Blick auf die Tabelle. „Dass wir momentan Vorletzter sind ist noch nicht schlimm, weil du zum jetzigen Zeitpunkt der Saison mit zwei Siegen hintereinander ganz schnell einen großen Sprung nach vorne machst“, sagt er. „Natürlich ist das nicht unser Anspruch, weil wir deutlich mehr Qualität besitzen. Aber es werden in dieser Saison auch noch genug Wochen kommen, in denen der VfB Niederdreisbach Punkte holt.“

Von René Weiss Lesezeit: 6 Minuten