Plus
Gückingen

So soll der Spielbetrieb nach der Winterpause in der A-Klasse weitergehen – Vereine stimmen für den Osterspaier Vorschlag

„Der Vorschlag passt mir eigentlich am wenigsten“, war die erste Reaktion des Kreisvorsitzenden Oliver Stephan nach der Auswertung der Stimmzettel zur Fortführung des Spielbetriebs im Rhein-Lahn-Kreis. Bis zum 20. Dezember konnten alle Vereine des Kreises über den Weg abstimmen, den der Fußball nach der Winterpause gehen soll, wenn es die Corona-Pandemie zulässt. Der Kreisvorsitzende nutzte die eher unkonventionelle Art, um die Fortsetzung des Fußballs im kommenden Jahr festzulegen, da er vom Fußballverband Rheinland nicht die Unterstützung erhielt, die er sich vorgestellt hatte: „Ich habe angeregt, dass wir eine Lösung brauchen. Wir können nicht noch mehr Spiele verschieben, doch die einzige Antwort war: kein Aktivismus zur Unzeit“, berichtet Stephan. So musste also eine eigene Abstimmung aushelfen. Die Öffnung der anonymen Briefumschläge fand ganz offiziell statt: „Ich wollte das nicht im stillen Kämmerlein alleine machen. So sind die Trainer direkt mit dabei“, erklärte der Gückinger die Entscheidung zu der Ziehung in Anwesenheit einiger Mannschaftsvertreter.

Von Nico Kexel Lesezeit: 2 Minuten