Archivierter Artikel vom 22.05.2016, 19:18 Uhr
Plus
Simmern

Kehrtwende am Sonntag: Kirchberg II darf direkt aufsteigen

Damit hätte am Samstagabend keiner gerechnet, als die Entscheidung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B Süd gefallen war: Denn nicht nur Meister SG Liebshausen II darf aufsteigen, sondern auch Kirchberg II – und zwar direkt. Das bekam der Sachbearbeiter Hunsrück/Mosel, Karl Scheid, am Sonntag vom Verbandsspielausschussvorsitzenden Bernd Schneider mitgeteilt. Der Hintergrund: Sargenroth II hatte bekanntlich seine Mannschaft während der Runde zurückgezogen. Die Kreisspruchkammer urteilte damals, dass die Hinrunde „spielklassenbezogen“ beendet war und dass in der Rückrunde nun alle Mannschaften jeweils drei Punkte zugesprochen bekommen. Dieses Urteil war laut Schneider falsch, gibt Scheid weiter. „Laut Verband war die Hinrunde entgegen der Auffassung der Kreisspruchkammer nicht beendet, da noch Nachholspiele angestanden hätten. Es wird aber keine Revision des Urteils geben, sondern Kirchberg II soll aufsteigen dürfen. Das ist die klare Direktive des Verbandes an uns, ich werde das umsetzen“, sagt Scheid. Nach Verbandsauffassung hätten alle Spiele annulliert werden müssen – und dann wäre Kirchberg II Meister geworden, da das 1:1 gegen Sargenroth II und der Liebshausener Sieg gegen Sargenroth II aus der Wertung gefallen wären. Weitere Konsequenz: Die A-Klasse wird damit auf 15 Mannschaften in der kommenden Saison aufgestockt. Scheid sagt aber auch: „Auf die beiden B-Ligen hat das keinen Einfluss, wir werden mit insgesamt 27 Teams spielen.“ mb

Lesezeit: 1 Minuten